Banda Internationale

Eine gute Woche!

Normalerweise braucht man ja die erste Schulwoche, um sich überhaupt erst einmal wieder an den Alltag zu gewöhnen und aus dem Ferienmodus herauszufinden. Unsere Zehntklässler hatten dazu in diesem Jahr kaum Gelegenheit. Für sie begann das neue Schuljahr mit einem Projekt gegen Rassismus und Diskriminierung. In Projekttagen, die vom Netzwerk für Demokratie und Courage e. V. durchgeführt wurden, diskutierten sie mit den TeamerInnen über verschiedenen Erscheinungsformen von Rassismus und Diskriminierung, über Möglichkeiten, dem entgegenzutreten, über Courage.

Ihren Ausklang fand die Woche am Freitag mit dem ersten Highlight des Schuljahres. Die Dresdner Banda Internationale besuchte uns, eine Brassband, die bekannt ist für ihre Auftritte gegen Pegida. Im Sommer 2015 gingen die Mitglieder der Banda Comunale in Heime für Geflüchtete, luden geflohene Musiker ein, gemeinsam mit ihnen zu musizieren und wurden so zur Banda Internationale. Mittlerweile besteht die Band aus fast 20 Mitgliedern. Acht von ihnen kamen am 17. August zu uns, um mit den SchülerInnen der 10. Klassen Workshops durchzuführen. Es wurde getanzt, gesungen, Instrumentalmusik geprobt, Flöten gebastelt, getrommelt und viel gelacht.

Anfängliche schlechte Laune, weil man zur nachmittäglichen Pflichtveranstaltung bei sommerlichen Temperaturen in der Schule erscheinen musste, verflog schon am Beginn der Veranstaltung, als sich die Band vorstellte. Es ist schon beeindruckend, wenn „Flüchtlinge hoch zwei“ über ihr Leben berichten, über ihre Liebe zur Musik und darüber, was sie vermitteln wollen.
Der Nachmittag verging wie im Flug und für den Abend war die Präsentation der Workshop-Ergebnisse und ein Konzert der Banda angekündigt, zu dem vier weitere Musiker aus Dresden anreisten. So gut, wie an diesem Abend, war die Stimmung auf dem Schulhof vor dem Club wohl selten. Mitreißende Musik, coole Typen, tanzende SchülerInnen und LehrerInnen sowie die positive Resonanz auf alle Veranstaltungen in dieser Woche haben uns davon überzeugt, dass dieses Projekt gut war und unbedingt beibehalten werden muss. Und vielleicht klappt es ja auch, dass wir einen neuen Anlauf starten „Schule gegen Rassismus, Schule mit Courage“ zu werden.

Roberto Grellert-Al-Kassab
Constanze Ambrosch

Diese Website benutzt Cookies, um Ihnen das beste Erlebnis zu ermöglichen. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.