0341 / 356890  Mehringstraße 8, 04416 Markkleeberg

Schüler gedenken der Opfer des Nationalsozialismus

Sie sind hier: HOME » AKTUELLES » NEWS-ARCHIV

eingestellt am 03.11.2016

Mit einer Mahnwache vor dem ehemaligen Wohnsitz der Familie Bamberger gedachten Markkleeberger Schüler, Stadträte und Einwohner der Opfer des Nationalsozialismus. Das Gebäude Hauptstraße 3 war der letzte frei gewählte Wohnort der Familie Bamberger, die in Leipzig am Augustusplatz ein Herrenkonfektionsgeschäft besaß und in der Pogromnacht 1938 ihre Existenz und kurze Zeit später auch ihr Heim verliert. Ludwig Bamberger stirbt 1942 in Theresienstadt, Olla Bamberger 1944 in Auschwitz. Heute erinnern zwei Stolpersteine an ihr Schicksal.

Schüler der Projektgruppe "Spurensuche", die das Leben der Markleeberger Juden erforscht und im kommenden Jahr weitere Stolpersteine setzen möchte, verlasen zu Beginn die Namen der jüdischen Bewohner, die während der Herrschaft des Nationalsozialismus ihre Stadt verlassen mussten.

Oberbürgermeister Karsten Schütze rief, auch angesichts des aktuellen Tagesgeschehens, in seiner Rede dazu auf, mehr Zeichen für Toleranz im Miteinander, gegen Antisemitismus und Rassismus, gegen millionenfachen, systematischen Mord, organisierte Verfolgung und Entrechtung von Jüdinnen und Juden sowie der Ausgrenzung von Minderheiten zu setzen. Vor allem Jugendliche sollten sich stärker politisch interessieren und engagieren.

Umrahmt wurde die Veranstaltung durch Schüler der musischen Vertiefung unserer Schule.

Diese Website benutzt Cookies, um Ihnen das beste Erlebnis zu ermöglichen. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.