0341 / 356890  Mehringstraße 8, 04416 Markkleeberg

Zur technischen Ausstattung an unserer Schule

Sie sind hier: HOME » AKTUELLES » NEWS-ARCHIV

Wir leben im Zeitalter von web 2.0 und E-Learning, webbasierter Unterricht war gestern, intelligentes Bildungsnetz ist morgen. Kaum ein Bereich wurde in den letzten Jahren durch neue Technologien so sehr beeinflusst wie die Bildung. Als unsere Schule 2004 in ihrem heutigen Zustand übergeben wurde, konnten wir noch behaupten, wir sind Pioniere auf diesem Gebiet. Inzwischen sieht die Realität etwas anders aus, zehn Jahre sind spurlos ins Land gegangen. Das wissen, merken wir jeden Tag im Unterrichtsalltag. Aber der Stillstand hat ein Ende, wie die Briefe unseres Oberbürgermeisters an die Schüler beweisen.

Schülerbrief

Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister Schütze,

wir haben leider keine Besserung bei der Arbeit mit den Schulcomputern, im Gegenteil, mir kommt es vor als würden die Geräte sogar noch öfter ausfallen als sonst. Allein heute ist wieder ein gesamtes Computerkabinett ausgefallen. Ebenso gab es wieder Probleme mit den Internet. Ich bitte Sie eindringlich etwas zu unternehmen. Es wäre auch schön, wenn Sie mir einen festen Termin für die Modernisierung mitteilen könnten.

Mit freundlichen Grüßen

Sebastian Schumacher

Antwort des Oberbürgermeisters Karsten Schütze

Lieber Sebastian Schumacher,

am 15. Januar habe ich mich im Gymnasium mit der Schulleitung, mit Schüler-, Eltern- und Lehrervertretern getroffen, um über den Fortgang der Computerausstattung zu informieren. Die Technik muss mit Sicherheit erneuert werden. Dafür hat die Stadt eine halbe Million Euro für alle Markkleeberger Schulen im Haushalt eingestellt. Das Geld liegt sozusagen bereit. Im Privaten würde ich dieses Geld nun nehmen und im Fachmarkt fleißig einkaufen. Bei einer Stadt geht das so nicht. Da wir mit Steuergeldern arbeiten gelten strenge Regeln. So müssen wir eben die Leistung europaweit ausschreiben. Mehrere Firmen können ihre Angebote abgeben, diese müssen geprüft werden und ein Vergabebeschluss durch die Gremien des Stadtrates erfolgen. Jeder einzelne notwendige Schritt hat einen genau definierten Zeitraum. Daran lässt sich nicht rütteln und auch nichts einkürzen, da ansonsten hohe Strafzahlungen drohen. Sollte eine Firma z. B. gegen die Vergabe klagen, gibt es weitere Verzögerungen. Die Terminkette sieht aktuell vor, dass bis Ende Juni 2015 die neue Technik einsatzfähig in den Schulen ist.

Für die veraltete Technik, die zurzeit noch genutzt werden muss, gibt es einen Dienstleistungs- und Wartungsvertrag mit einer Firma. Sollte etwas defekt sein, beauftragt die Schule direkt diese Firma mit der Reparatur. So wurden in den letzten Wochen gemeldete Schäden (z. B. defekter Beamer oder PC) stets wieder funktionstüchtig hergestellt. Dies wurde mir bei meinem Schulbesuch von Lehrer- und Schülervertretern so bestätigt. Gesagt wurde mir auch, dass die Technik zwar nicht auf den neusten Stand ist, aber übergangsweise bis zum Eintreffen der neuen Technik, noch genutzt werden kann.

Mit freundlichen Grüßen

Karsten Schütze

Schülerbrief

An alle, die mit der Technikausstattung der RHS unzufrieden sind, richten sich diese folgenden Worte. Wir haben schon sehr lange unsere Schulcomputer, zu lange mittlerweile! Wir haben auch sehr oft mit Problemen und totalen Abstürzen und Aufhängen des Systems zu kämpfen.

Es gibt ein fertiges Konzept zur grundsätzlichen Erneuerung, aber wir warten immer noch. Es kommen monatlich Techniker an unsere Schule, um zu retten, was zu retten ist (und das ist nicht allzu viel). Wir warten jede Schulstunde, jeden neuen Tag, jedes neue Schuljahr auf eine Besserung. Aber nichts passiert! Das Geld der Stadt wird in anderen Schulen für neues W-LAN und vollautomatische Tafel gesteckt, aber nie in unsere schrottreifen Computer. Da von der Stadt aus nichts passiert, müssen die Schüler und Lehrer dieser Schule selbst aktiv werden. Die Vorsitzenden brauchen Druck aus den Reihen der RHS. Wir können die lang ersehnte Erneuerung herbeiführen!!!

Habt ihr nie von einer vollelektronischen Tafel geträumt? Anschlüsse für Laptops? Software für Soundchecks für Videos und Aufnahmesoftware? Wirklich interaktives Lernen? Wenn ihr auch nur einmal davon geträumt habt, dann lasst es Wirklichkeit werden. Sagt es unserem Oberbürgermeister ...

Sebastian Schumacher 8d

Antwort des Oberbürgermeisters Karsten Schütze

Lieber Sebastian Schumacher,

die Neuausstattung der Schulen mit Computertechnik ist in Arbeit. Allerdings müssen wir dafür die strengen Regeln des Vergaberechtes beachten und die Leistungen mit entsprechenden Fristen europaweit ausschreiben. Die finanziellen Mittel dafür haben wir selbstverständlich eingeplant. Zur Zeit ist die Situationen an den Schulen die Computertechnik betreffend in der Tat nicht zufriedenstellend. Die neue Technik wird nach jetzigen Stand im Frühjahr 2015 geliefert. Dadurch werden sich die Bedingungen wesentlich verbessern. Insofern bitte ich um Verständnis und um noch etwas Geduld.

Beste Grüße

Karsten Schütze

Diese Website benutzt Cookies, um Ihnen das beste Erlebnis zu ermöglichen. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.