Basketballer(-innen) der RHS erfolgreich

Sie sind hier: HOME » ORGANISATION » SCHÜLER » WETTBEWERBE » JUGEND TRAINIERT

Basketballer der RHS gewinnen Landesfinale der Mädchen und Jungen

Die Jungen und Mädchen der Rudolf-Hildebrand-Schule Markkleeberg spielten gegen die Sieger der Schulamtsbereiche Sachsens in Dresden in der WK IV um die Medaillen im Basketball - Landesfinale "Jugend trainiert für Olympia".

Unsere Mädchen zeigten tolle Spielzüge, waren technisch und taktisch ihren Gegnern überlegen und so die verdienten Sieger gegen das Gymnasium Coswig (34:04), gegen die OS Ottendorf- Okrilla (34:00), gegen das Mathesius-Gymnasium Rochlitz (33:00) und gegen die Mädchen der OS Lichtentanne (32:08).

Unsere Jungen hatten sich eine Medaille zum Ziel gesetzt. Gleich im ersten Spiel wurden sie voll gefordert und konnten nach großem Kampf die Ottendorfer Jungs mit 18:12 besiegen. Von Spiel zu Spiel wurden wir spielerisch immer besser und setzten taktische Vorgaben konsequenter um und siegten gegen die Teams Pestalozzi-Gymnasium Dresden (31:18), gegen das Diesterweg-Gymnasium Plauen (28:08) und im letzten Spiel das Team des Städtischen Gymnasiums Mittweida (34:04).

Für die Rudolf- Hildebrand- Schule Gym. Markkleeberg erkämpften die Goldmedaillen im Landesfinale: Florian Rudolph, Marten Pätzold, Daniel Herrschuh, Jakob Rothermund, Tim Köhler, Marit Stöckle, Lena Beut, Linus Wrigge, Paul Wefelscheid, Victoria und Johanna Baum / Coach: Sylvia Schlücker und Detlef Mallast

Endlich - unsere Jungen können noch siegen. Der Start gegen das Team von Naunhof 1 ging in die Hosen - 8:10. Doch die Niederlage war Motivation zum “Nun erst recht“. Endlich wurde gespielt, als Team aufgetreten und umgesetzt, was vorab besprochen wurde. Es folgten fünf erspielte Siege. Der wichtigste Sieg war der gegen das Team der Oberschule Markkleeberg - 26:08. Beide Teams waren am Ende punktgleich und der direkte Vergleich entschied für die RHS - Gold und OS Markkleeberg - Silber.

Unser zweites Team gewann vier Spiele und belegte am Ende punktgleich mit dem Dritten, den Jungen vom Gymnasium Engelsdorf, leider nur den undankbaren 4. Platz – der direkte Vergleich zählte für die Engelsdorfer.

Glückwunsch allen Spielern. Dank den Schiris und Karis für ihre sehr gute Arbeit.

Detlef Mallast

Sportlehrer der RHS

Unsere Jungen: Florian, Tim, Paul, Marten, Amar, Daniel, Linus, Paul, Lennard, Jakob, Theo

Auch in diesem Jahr gewannen unsere Mädchen der WK IV die Goldmedaillen im Finale der SBA und werden im Landesfinale starten. Die Wettkampferfahrung zeigte sich in beiden Spielen. Die Mädchen der Rudolf- Hildebrand- Schule gewannen gegen die Mädchen der Oberschule Markkleeberg 33:2 und dem Team vom Hertz Gymnasium Leipzig 20:1. Das Spiel um die Silbermedaille gewannen die Mädchen von der Oberschule Markkleeberg 18:10 gegen das Team vom Hertz- Gymnasium.

Unsere Goldgirls: Johanna, Victoria, Marit, Katharina, Lilly

Um es vorweg zu nehmen. Eine tolle Leistung wurde mit dem dritten Platz – Bronzemedaille- im Landesfinale Basketball der großen Damen gekrönt.

Der Beginn in der Gruppenphase RHS gegen Sportgymnasium – hoffentlich läuft die Zeit sehr schnell. Die Mädels vom Sportgymnasium zeigten ihre Klasse in allen Phasen des Spiels. Sie waren uns haushoch überlegen und gewannen 72:2. Unsere Mädchen versuchten zwar ihr Bestes, doch der sportspezifische Ausbildung im Basketball am Sportgymnasium konnte man nur Lob zollen und auch bei diesem Ergebnis mit erhobenem Kopf das Spielfeld verlassen. Unser Turnier begann eigentlich erst jetzt. Unsere Gegnerinnen kamen vom Gymnasium Einsiedel. Taktisch gut eingestellt -Manndeckung über das ganze Feld - und motiviert gingen wir ins Spiel. Schnell führten wir 8:0 und fanden Freude am Spiel und erspielten so den Sieg - Halbfinale. Unsere Gegnerinnen kamen aus Zwickau und wir hegten Hoffnung auf … Doch trotz Spiel, Kampf und verschiedener taktischer Varianten mussten wir den Zwickauerinnen den Sieg 16:10 überlassen. Ein wenig enttäuscht vom verlorenen Spiel doch auch motiviert ging es ins kleine Finale. Doch gegen die Dresdnerinnen hatten wir immer unsere Probleme. Coach Lisa fand die richtigen Worte und taktischen Vorgaben und die Hildebrandianerinnen setzten diese auf dem Feld um. Das Spiel wurde zum Krimi. In der ersten Halbzeit überwog die Verteidigung. Mit 4:4 ging es in die Pause. Beginn der letzten 10 Minuten- Lilli zieht zum Korb und trifft, dann wird zweimal Irene in Position gebracht angespielt und trifft. 10: 4 und noch 6 Minuten Spielzeit. Diese folgenden Minuten muss man erlebt haben. Die Dresdnerinnen versuchten ihre Größenvorteile zu nutzen und durch schnelle Angriffe zum Erfolg zu kommen. Wir verteidigten - schnelle Beine, schnelle Arme und mit entsprechendem Kampfgeist spielten wir die Zeit geschickt herunter. Letzte Minute - wir führen 16: 12. Lautstarke Anfeuerung von der Bank. Dresden verkürzt 14:16 – noch 34 Sekunden. Lilli schafft es 25 Sekunden den Ball zu behaupten und der Wurf misslingt. Dresden zieht zum Korb und Nicole kann die Dresdnerin stoppen. Alle stehen eng bei ihren Gegnerinnen und zwingen diese zum Dribbling. Schlusspfiff. Freude pur. Das Finale gewinnen die Mädchen vom Sportgymnasium Chemnitz 65:8 gegen die Zwickauerinnen.

Detlef Mallast - Sportlehrer der RHS

Endstand

  • Gold: Sportgymnasium Chemnitz

  • Silber: Zwickau

  • Bronze: RHS Markkleeberg

Unsere Bronzemädchen: Hinten – Johanna Werner, Johanna Kaisers, Coach Lisa Heinrich, Irene Arnold, Felicitas Faber. Vorn: Nicole Franke, Lilli Reif, Sarah Knauth, Sophia Schlücker, Liv Lippert.

Die Mädchen der Rudolf- Hildebrand- Schule spielten in Dresden in der WK IV um die Medaillen im Basketball - Landesfinale "Jugend trainiert für Olympia". Unsere Mädchen zeigten tolle Spielzüge, waren technisch und taktisch ihren Gegnern überlegen und so die verdienten Sieger gegen Mittweida 33:2, Lichtenstein 33:2 und Ottendorf 23:7.

Das Finale sollte das Spiel der Basketballerinnen der Rudolf-Hildebrand-Schule Markkleeberg und der Mädchen vom Sportgymnasium Chemnitz sein. Beide Teams schenkten sich nichts. Sie kämpften, zeigten schöne Spielzüge, verloren und erkämpften Bälle, trafen und verfehlten den Korb. Der Halbzeitstand 15:17 ließ noch alle Hoffnungen offen. Doch die Sportgymnasiastinnen waren einfach cleverer und spielerisch besser und erkämpften einen ungefährdeten Sieg verdient 31:15.

Ihr wart toll Mädels - Glückwunsch!

Detlef Mallast

Endstand

  • Gold: Sportgymnasium Chemnitz

  • Silber: Rudolf-Hildebrand-Schule Markkleeberg

  • Bronze: Oberschule Ottendorf

  • 4. Platz: Städtisches Gymnasium Mittweida

  • 5. Platz: Gymnasium Lichtenstein

Die Silbermädels der RHS

Lilli Reif, Chiara Naumann, Tylla Diekmann, Alexandra Faber und Marit Stöckle; Coach: Sylvia Schlücker

Wir verwenden Cookies um unsere Website zu optimieren und Ihnen das bestmögliche Online-Erlebnis zu bieten. Mit dem Klick auf „Alle erlauben“ erklären Sie sich damit einverstanden. Weiterführende Informationen und die Möglichkeit, einzelne Cookies zuzulassen oder sie zu deaktivieren, erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.