Hildes Jahresrückblick 2022

Sie sind hier: HOME » AKTUELLES » NEWS-ARCHIV

Ein aufregendes, unruhiges Jahr liegt hinter uns. Manche nennen es auch Krisenjahr. Nach drei Jahren Corona sehnen sich viele wieder nach Normalität, aber so ist die Welt nun mal eben nicht. Der Krieg in der Ukraine, die damit verbundenen Einschränkungen in Bezug auf Lieferketten, Gas- und Ölpreise werden uns auch im kommenden Jahr noch beschäftigen.
Wir schauen zurück, auf 2022 an sich und natürlich in unsere Schule.
Im
Januar wird das "Unwort des Jahres" gekürt: "Pushback", man müsste daraus eigentlich das "Unding des Jahres" machen, Migranten werden gewaltsam an den Grenzen ihres Ziellandes zurückgedrängt.
Im
Februar beginnt in Peking mit den 24. Olympischen Winterspielen das erste umstrittene sportliche Highlight des Jahres, Queen Elizabeth II begeht ihr 70jähriges Thronjubiläum. Putin wartet gerade noch das Ende der Olympischen Spiele ab, um am 24.02. seine Truppen in die benachbarte Ukraine einmarschieren zu lassen.
Die Corona-Pandemie beschäftigt uns vor allem im
März wieder, erstmals wird die bundesweite Sieben-Tage-Inzidenz von 1 500 überschritten. Im brandenburgischen Grünheide eröffnet Tesla seine Gigafabrik.
Im
April ist coronatechnisch fast alles wieder normal, die meisten staatlichen Auflagen fallen weg, es darf z.B. wieder ohne Maske eingekauft werden. Im ÖPNV bleibt die Mund-Nasen-Bedeckung dagegen Pflicht. Der FC Bayern wird zum zehnten Mal in Folge Meister und Tennislegende Boris Becker muss ins Gefängnis.
Im
Mai gelingt Astronauten erstmals eine Aufnahme vom Schwarzen Loch in der Milchstraße, 40 Jahre nach dem letzten ABBA-Auftritt stehen deren Avatare als "ABBA-tare" in London wieder auf der Bühne. Real Madrid gewinnt die Champions League.
Revolutionäres ereignet sich im
Juni. Das 9-Euro-Ticket bringen Bus und Bahn an ihre Kapazitätsgrenzen und den Bewohnern der Insel Sylt Hamburger Verhältnisse. Das EU-Parlament einigt sich auf USB-C als standardisiertes Ladekabel.
Die Europäische Zentralbank schafft im
Juli die Negativzinsen ab, die deutschen Fußballfrauen erobern die Herzen auch der Männer und müssen sich erst im Endspiel Europameister England geschlagen geben.
Die Lufthansa macht nach den Sommerferien auf sich aufmerksam, mehr als 130 000 Passagiere müssen sich auf Grund eines Pilotenstreiks neu orientieren. Queen Elizabeth II. stirbt im Alter von 96 Jahren, Prinz Charles übernimmt die Krone - "God save the King". Der NASA gelingt ein gezielter Beschuss eines Asteroiden, um diesen zum Verlassen seiner Umlaufbahn zu bringen.
Ab
Oktober wird der gesetzliche Mindestlohn in Deutschland auf 12 € erhöht, Elon Musk nimmt ganze 44 Milliarden Dollar in die Hand und übernimmt Twitter. "Smash" wird zum Jugendwort des Jahres gekürt, kennen die wenigsten, die Dating-Plattformen lassen grüßen. Trotzdem interessantes Wort, weil als Nomen, Adjektiv und auch als Verb universal einsetzbar.
Die kühle Jahreszeit kommt bereits im
November, vor allem die Energiepreise können einen kaum erwärmen. Die Weltbevölkerung erreicht die Acht-Milliarden-Grenze, Mutter könnte Nummer 6.158.260.217 gewesen sein, Großmutter Nummer 4.007.523.626, glaubt man dem Weltbevölkerungsrechner.
Der neue Erdenbürger erlebt peripher die Eröffnung der Fußball-Weltmeisterschaft in Katar, das zweite umstrittene Sportereignis des Jahres. Die Performance unserer Auswahl ist mit nur einem Sieg in der Vorrunde nach zwei Wochen bereits zu Ende, Argentinien wird am vierten Advent Weltmeister.
Schauen wir noch schnell bei Google vorbei. Die TOP 3 der am meisten gesuchten Begriffe überrascht kaum: Ukraine, WM 2022 vor Olympia 2022. Lohnenswerter ist da ein Blick in die trendigsten Fragen: "Wie lange dauert die Quarantäne?", "Warum ist Diesel teurer als Benzin?" und "Warum ist Layla verboten?" spiegeln sehr schön dieses komische 2022 wider.
Und bei uns? Schauen wir mal ...

Irgendwie ist es wie "Warten auf Godot". kommt sie oder kommt sie nicht, die neue Variante. 14 Tage nach den Weihnachtsferien bleibt alles, wie es ist. Dreimal testen, montags, mittwochs und freitags. Eine Klasse befindet sich in Quarantäne. Vorsorglich.
Wir bereiten den "Nachmittag der offenen Türen" vor, wie im letzten Jahr wieder in digitaler Form. Die 12er beschäftigen sich mit ihrer Mission Abiversum, greifen nach den Sternen. Das Vorabitur wird ihre erste Station auf der Umlaufbahn, hoffen wir mal, dass sie erfolgreich andocken können.

Lange haben wir darauf gewartet, endlich geht sie los, die Digitalisierung. In 23 unserer Klassenzimmer wird seit dem 17.01. zunächst passive Netzwerktechnik von Leitungen über Patchkabel bis hin zu den Anschlussdosen installiert, anschließend erfolgt die Ausstattung mit digitalen Schultafeln und Notebooks. Das alles im laufenden Schulbetrieb, das erfordert von uns einiges Verständnis für das Baugeschehen und vor allem das Beachten von Regeln. Das Voranschreiten ist nachlesbar in unserem Bau-Tagebuch.

Zerbombte Häuser, verzweifelte Zivilisten und Andrang an den Grenzübergängen. Die Bilder, die wir seit Ende Februar sehen konnten, lösen neben Schrecken und Angst große Trauer aus. Gleichzeitig entstand das dringende Bedürfnis, einen kleinen Teil zur Besserung der kritischen Situation in der Ukraine beizutragen und Solidarität zu beweisen. Aus diesem Grund rufen das „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“- Team eine Sachspendenaktion für die Ukraine ins Leben. Es wurde zum Spenden von Isomatten, Schlafsäcken, Kissen und Decken aber auch Medikamenten, Hygieneartikeln und Lebensmitteln aufgerufen.
Es geht auch pragmatisch. 23 Schüler folgen dem Aufruf, am Samstag (!!), dem 26. März, Hilfe für Geflüchtete aus der Ukraine zu leisten und Hand an das Haus Friedrich-Ebert-Straße 56 anzulegen. Sie streichen und putzen einige der elf Wohnungen, die Menschen aus der Ukraine zur Verfügung gestellt werden sollen.
Das wird den Deutschlehrern nicht gefallen, aber der Begriff "Merchandising" gehört nun schon seit einigen Jahren zum Repertoire der RHS-Schüler. Mit den Erlösen kofinanzieren unsere Abiturienten ihren Abschlussball und so wartete auch in diesem Jahr ein frisch designtes Angebot darauf, bestellt zu werden. Diverse T-Shirts, Pullover, Socken, Mützen und Caps prägen seitdem das alltägliche Bild unserer Schule.

Mathe kann jeder? Das sieht wohl nicht jeder so. Am 06.04.2022 standen die erfolgreichsten Teilnehmer an der diesjährigen Mathematikolympiade im Mittelpunkt. Einen ersten Platz mit voller Punktzahl (!!) belegte Jonathan Schätzle (7a), er erhielt aus den Händen unserer amtierenden Schulleiterin Frau Ambrosch eine Urkunde sowie einen Büchergutschein im Wert von 40 Euro.
Im März bestimmt Udo Lindenberg die Schlagzeilen an unserer Schule. Nachdem der Kinderchor Lindenbergs "Wozu sind Kriege da?" als Reaktion auf den Ukraine-Konflikt eingesungen hat, schickt Musiklehrerin Silvana Otto-Frömberg das Video an den Panikrocker und bittet um Erlaubnis für eine Veröffentlichung. Und der reagiert prompt: „Habt Ihr toll gemacht. video ist genehmigt. best greetz, Udo Lindenberg“.

Im Mai kommt auch das Chorleben wieder in Bewegung. Der MädchenchorPlus eröffnet den Markkleeberger Musiksommer in der evangelischen Kirche Großstädteln und löst beim Publikum Begeisterung aus: „Gänsehautfeeling schon nach ein paar Takten“ - „ein wunderbarer Chorklang“ - „ein tolles Konzert“, so der O-Ton der Gäste.
Das letzte Bundesfinale von "Jugend trainiert für Olympia" fand 2019 statt. Im Mai war es endlich wieder soweit, auch für unsere Basketball-Mädchen der WK III. Nach einer erfolgreichen Vorrunde gewinnen sie das Spiel um Platz 5. Überhaupt sind unsere sportlichen Vertreter auf dem großen Parkett in diesem Jahr allesamt weiblich. Im Fußball erspielen sich unsere Mädchen in der WK III bei ihrer ersten Teilnahme einen beachtlichen 3.Platz.

Im Juni finden unsere Sporttage statt, neben dem Staffellauf um den Cospudener See steht der leichtathletische Dreikampf auf dem Plan.
Wie wurde vor knapp 2000 Jahren gegessen? Kochen wie die Römer - schmeckt das überhaupt? Neben den Antworten auf diese Fragen bekam die Lateingruppe 9de bei einem Kochkurs einen lebendigen Einblick in die Kultur der Antike.

Unser Kinderchor hat sich nach erfolgreicher Teilnahme am Sächsischen Chorwettbewerb für den Deutschen Chorwettbewerb 2023 in Hannover qualifiziert. Im außergewöhnlich tollen Konzertambiente der Stadthalle Chemnitz gaben die Jugendlichen sängerisch ihr Bestes und wurden von der Jury für den erfrischenden Auftritt und die wunderbaren Klangfarben gelobt.
Er scheint sich an der RHS wohlzufühlen, Kenichiro (Ken) Toko. Nicht zum ersten Mal stattete der amerikanische Generalkonsul in Leipzig unserer Schule einen Besuch ab. Bedeutet für uns immer etwas Aufregung, Sperrung des Schulhofes, Sicherheitspersonal bestimmen solche Aufenthalte. Aber das nehmen wir gern in Kauf, denn seine Besuche sind ja auch für unsere Schule etwas Besonderes. Ein American-Football-Workshop komplettiert den Besuch: die Teilnehmenden bekamen einen Einblick in einen großen Teil der amerikanischen Kultur: dem Kultsport American Football.
Das Schuljahr endet mit der Verabschiedung unseres Abiturjahrganges, mit 1,94 kann sich der Abiturdurchschnitt auch in diesem Jahr wieder sehen lassen, allein sieben Schüler erreichen ihren Traumdurchschnitt von 1,0.

Das neue Schuljahr beginnt mit einem Fest. Über drei Jahre ist es her, dass unser letztes Schulfest stattfand, 2020 und 2021 machte uns das Virus einen Strich durch die Rechnung. Aber am 22. September war es endlich wieder soweit: die Rudolf-Hildebrand-Schule lud ein und man hatte das Gefühl, dass viele Menschen nur darauf gewartet hatten, zu uns zu kommen.
Sportlich steht der Schuljahresbeginn dem Ende des letzten Jahres in nichts nach, beim Spendenlauf für einen Beach-Volleyballplatz werden 2 573 km und damit 13 375,95 € erlaufen. Okay, der Volleyballplatz wird nicht gebaut werden, über weitere Projekte, in denen das Geld sinnvoll eingesetzt werden kann, wird nachgedacht.
Nicht nur zu Fuß sind unsere Schüler gut unterwegs, sondern auch auf dem Rad. Beim diesjährigen Stadtradeln belegen unsere Schüler im Team-Ranking innerhalb Markkleebergs wie im letzten Jahr Platz 1.

Nach drei Jahren Pause wird unsere Schulpartnerschaft mit der Roncalli High School in Indianapolis wieder auf reale Füße gestellt, neun Schülerinnen machen sich auf die dreiwöchige Reise in die USA.
Wer kennt sie nicht? Weißgetünchte Klassenzimmer mit diversen unappetitlichen Ecken und Kritzeleien tragen gewiss nicht zu einer anregenden Lernatmosphäre bei. Doch man kann etwas dagegen tun, so der Wille der Klasse 8b der RHS. Der Beginn der Aktion "Farbe im Klassenzimmer".

Neuer Biber-Rekord an der RHS. 616 Schüler haben die BIBER-Aufgaben in dieser Runde gelöst. Das sind über 50 mehr als beim letzten Informatik-Wettbewerb im letzten Jahr!

Der Winter kommt zurück. Und das mit aller Macht. Pünktlich zum Monatsbeginn macht die Jahreszeit ihrem Namen alle Ehre und legt die RHS komplett in Weiß.
Und da in diesem Jahr vieles wieder geht, ist der Dezember natürlich auch wieder der Monat der Weihnachtskonzerte. Aula der RHS, Völkerschlachtdenkmal und Peterskirche bieten dafür den angemessenen Raum.

Vorschau auf 2023 gefällig? Bundesgartenschau in Mannheim, wird wohl kaum jemanden interessieren. Die Abschaltung der letzten Atomkraftwerke wohl schon eher. Kroatien führt den Euro ein, im Mai wird König Charles zum König Englands gekrönt. Im Oktober gibt es eine Mondfinsternis.

Wir verwenden Cookies um unsere Website zu optimieren und Ihnen das bestmögliche Online-Erlebnis zu bieten. Mit dem Klick auf „Alle erlauben“ erklären Sie sich damit einverstanden. Weiterführende Informationen und die Möglichkeit, einzelne Cookies zuzulassen oder sie zu deaktivieren, erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.